Kleine Projekte, große Wirkung – Listenansicht der KlimaBausteine-Projekte

Jedes Klimaschutzprojekt beginnt mit einer guten Idee. Und aus vielen guten Ideen wächst ein gemeinsames Engagement – für einen starken Klimaschutz in Köln und der Region. Wir fördern Ihre kreative Idee mit bis zu 5.000 Euro. Wie sieht Ihre Idee aus?

Zur ÜbersichtskarteSie können sich die Projekte auch auf einer regionalen Übersichtskarte anschauen.

 

Den Schulhof nachhaltig und ökologisch gestalten

Träger: Jugendzentren Köln gGmbH

Die Schule verschönern und damit etwas für’s Klima tun: Schüler der 8. Klasse der Ernst-Simons-Realschule in Köln Müngersdorf wandeln einen verwahrlosten Innenhof ihrer Schule zu einem ökologischen Lebensraum um. Im Fokus des Projekts, das von einer einjährigen AG begleitet wird, steht der bewusste Umgang mit Holz als erneuerbarer Ressource.

Die Arbeitsgemeinschaft vermittelt theoretisches Wissen über die globale und bundesweite Holzwirtschaft und die Klimarelevanz von Bäumen. Auch ein Ausflug zum Holzgroßhandel Becher in Köln-Fühlingen steht auf dem Programm. Bei der Gestaltung des Innenhofs mit neuen Gartenmöbeln erlernen die Jugendlichen praktische Fertigkeiten in der Verarbeitung von Holz als Werkstoff – handwerkliche Kompetenzen, die auch für die berufliche Zukunft der Realschüler bedeutsam sind.


Projektstatus: Aktiv

Ein Comic für den Klimaschutz

Träger: OroVerde - Die Tropenwaldstiftung

Auch unsere Ernährung hat Auswirkungen auf das Klima – das will OroVerde – Die Tropenwaldstiftung Kölner Schülerinnen und Schülern bewusstmachen. Zentrales Element der geplanten Schulprojekte ist ein Klima-Comic über verantwortungsbewussten Fleischkonsum als wichtiges Element für den Klimaschutz. Denn Massentierhaltung und Sojaanbau bedrohen die Regenwälder Südamerikas.

Kölner Schulen wird der Comic kostenlos zur Verfügung gestellt. So treibt OroVerde mit kreativen Methoden den Klimaschutz durch Bildung voran und erklärt dabei nicht nur innovativ die Problematiken, sondern weist Schüler und Lehrer auch auf Lösungsmöglichkeiten hin.


Projektstatus: Aktiv

Hinter den Kulissen der Weltklimakonferenz

Träger: OroVerde – die Tropenwaldstiftung

Im November 2017 findet in Bonn die 23. Weltklimakonferenz statt. Die internationale Staatengemeinschaft verhandelt über weltweite Klimavereinbarungen und nationale Zielerreichungen – doch was bedeutet das für die Bürger?

Im Mittelpunkt des Film- und Radioprojekts „Die Klimakonferenz und ich?!“ steht die Frage nach dem Zusammenhang zwischen der abstrakt wirkenden Klimakonferenz und unserem täglichen Leben. Mit spannenden Aktionen, Medienprojekten und Workshops rund um die Konferenz können Schüler und junge Erwachsene hinter die Kulissen der Verhandlungen schauen. Sie führen Interviews durch mit Delegierten, Besuchern und Bürgern der Stadt Bonn. Daraus entstehen Nachrichtensendungen und Radio-Podcats, die die Stiftung über ihre Kanäle in den sozialen Netzwerken veröffentlicht.


Projektstatus: Aktiv

Gemeinsam für’s Klima

Träger: Kölner Freiwilligenagentur e.V.

Zusammen etwas für den Klimaschutz tun, das ist die Devise des Projekts „Unternehmen engagiert für's Veedel: Gemeinsam für's Klima in Bilderstöckchen”. Dabei handelt es sich um ein Pilotprojekt der Initiative „Unternehmen – Engagiert in Köln“ des Kölner Netzwerks Bürgerengagement. Ausgewählt wurde der Sozialraum Köln-Bilderstöckchen. Seine Bewohner, soziale Einrichtungen und im Stadtteil ansässige Unternehmen wollen gemeinsam den Klimaschutz verbessern und die Folgen des Klimawandels mindern. Dabei gilt ein wesentlicher Aspekt der Beteiligung von Senioren und Menschen mit Migrationshintergrund zur besseren Durchmischung des sozialen Milieus.

Innovativ und beispielhaft werden Stadtentwicklung und bürgerschaftliches Engagement ausprobiert – und das könnte Vorbild sein für andere Stadtteile. Denn beim Erfolg des Projekts in Bilderstöckchen ist die Fortsetzung des Unternehmensengagements in weiteren Kölner Sozialräumen geplant.


Projektstatus: Aktiv

Ein Tag für's Klima im Kölner Zoo

Träger: Zoologischer Garten Köln

Der KlimaTag im Kölner Zoo ist mittlerweile fester Bestandteil des Veranstaltungsprogramms der Kölner Nachhaltigkeitsszene. Zahlreiche Initiativen und Vereine präsentieren sich dort mit ihren Ideen und Aktivitäten zum gelebten Klimaschutz im Alltag.

Schwerpunkt des KlimaTags am 7. Mai 2017 ist die europäische Zoo-Kampagne „Let it grow“ zum Schutz der lokalen Biodiversität – denn die Stadt Köln ist neues Mitglied im Bündnis „Kommunen der Biologischen Vielfalt e.V.“. Stadt, NABU und Zoo stellen ihre Aktivitäten zum Schutz der Wildbienen und der Wechselkröte vor, die Initiative „Kölsche Hecke un Jebösch“ ihre Arbeit für Artenvielfalt, Klimaschutz und Umweltgerechtigkeit. Außerdem geht es um den nachhaltigen Umgang mit Energie, Müllvermeidung, Upcycling und Mobilität. Jeder Zoo-Besucher bekommt Hinweise und Anregungen, was er im eigenen Garten oder auf dem eigenen Balkon für Umwelt- und Klimaschutz tun kann.


Projektstatus: Abgeschlossen Dokumentation herunterladen

In „Grüne Berufe“ hineinschnuppern

Träger: Abtei-Gymnasium Brauweiler

Das Abtei-Gymnasium Brauweiler ist eine „Schule der Zukunft“. Dieses Zertifikat brachte ihr unter anderem das Nachhaltigkeitsprogramm „Agenda 21“ ein, das es nun seit mehr als einem Jahrzehnt gibt und das ständig erweitert wird. Kern des Programms ist das Wahlpflichtfach Erdkunde-Politik-Geschichte in den Jahrgangsstufen 8 und 9. Dazu kommen zahlreiche Projekte und AGs.

Nun wird „Agenda 21“ um einen obligatorischen Berufserkundungsteil erweitert: In Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftsladen Bonn lernen Schüler an einem Exkursionstag „Grüne Berufe” in Handwerk, Industrie und an der Hochschule kennen.


Projektstatus: Aktiv

Das Obst-Gemüse-Klima-Kochbuch

Träger: Kinderkunstwerkstatt in Kooperation mit der GGS Clarenhofschule

Ein kindgerechtes Kochbuch mit Rezepten aus regionalen und saisonalen Obst-, Gemüse- und Kräutersorten, das möchten die Kinderkunstwerkstatt und die Clarenhofschule in Weiden mit Hilfe der KlimaBausteine realisieren. In den Osterferien bauen die Grundschulkinder zwei Hochbeete und auf einem nahegelegenen Acker pflanzen sie Gemüse an. Im Supermarkt werden sie zu Gemüsedetektiven und lernen, was Klimabilanzen bedeuten. Jedes Kind recherchiert zu seinem Lieblingsobst oder -gemüse ein eigenes Rezept, stellt es den anderen vor und gestaltet zwei Seiten im Kochbuch.

Das Projekt will spielerisch Interesse und Spaß an gesunder, klimabewusster Ernährung wecken. Es umfasst mehrere Aktionstage und Projektwochen und eine zehnwöchige AG.  


Projektstatus: Aktiv

Ideen für die klimabewusste Stadt der Zukunft

Träger: Team Mülheimer Zukunftskiste

Wie wollen wir in Zukunft leben und welche Stadt brauchen wir dafür? Diese Frage steht im Fokus des Projekts "Mülheimer Zukunftskiste - die mobile Trickfilmwerkstatt". Mit einer auf ein Lastenrad montierten Filmkulisse geht das Team auf Tour und entwickelt gemeinsam mit den Bewohnern des Veedels Visionen für eine klimabewusste Stadt. Dabei entsteht ein Film, der zum großen Finale des Projekts Open Air gezeigt wird.

"Mülheimer Zukunftskiste - die mobile Trickfilmwerkstatt" ist das Gewinnerprojekt der Expertenjury "Die Stadt von der anderen Seite sehen" des Schauspiels Köln - und sie könnte Vorbild für eine Kölner Klimakiste werden.  


Projektstatus: Aktiv

Neues Wohnen in alten Hallen

Träger: TH Köln

Das von Studierenden der TH Köln ins Leben gerufene Projekt "podré:Raum" verwandelt ehemalige Industriehallen in Wohnraum, der gerade in Großstädten wie Köln knappes Gut ist. Dazu werden aus Holz gefertigte Wand-, Innenraum-, Boden- und Deckenmodule zu Räumen im Raum zusammengefügt. Mit Hilfe der KlimaBausteine soll nun im Rahmen eines öffentlichen Workshops ein erstes vollständiges Modul als Ausstellungstück entstehen.  


Projektstatus: Abgeschlossen Dokumentation herunterladen

Alte Kölsche Obstvielfalt

Träger: Natur, Bildung und Soziales – Bürger informieren Bürger e.V. (NaBiS e.V.)

Der Verein NaBiS hat am Weißer Bogen eine landwirtschaftliche Fläche gepachtet, auf der derzeit 85 Apfel-, Birnen-, Pflaumen- und Kirschbäume stehen. Mit Hilfe der KlimaBausteine möchte der Verein die klimafreundliche, saisonale und regionale Vermarktung alter Obstsorten ausbauen und diese damit erhalten. Ökologisches Wissen soll so an die nächste Generation weitergeben werden. Außerdem soll die Obstwiese der Gemeinheit als außerschulischer Lernort zur Verfügung stehen.

Ziel ist es, untergehende landwirtschaftliche Techniken zu erhalten und die Identifikation der Bürger mit der lokalen Landwirtschaft und den Besonderheiten der alten Obstsorten wie der Rheinischen Schafsnase und dem Blauen Kölner zu stärken.

 


Projektstatus: Aktiv